BIM-Pilotprojekt

BIM  – Building Information Modelling ermöglicht die Planung, Konstruktion und den Betrieb von Gebäuden durch Erstellung und Verwendung intelligenter 3D-Modelle.
Unser Büro hat den Einstieg in die modellbasierte Planung von Gebäuden vollzogen und konnte erste Erfahrungen in dieser Arbeitsweise sammeln.
Ein Pilotprojekt wurde bisher bis zum Entwurf erarbeitet. Der hohe Detailgrad der Pläne und die früh erreichte Planungstiefe begeistern uns. Unser erstes Modell, erstellt mit Autodesk Revit, ist fertig. Das Modell wird nun in den nächsten Planungsphasen mit weiteren Informationen versehen um detaillierte Massenauszüge, Rohr- und Kanalnetzberechnungen, sowie präzise Bauteillisten zu erhalten. Im Vergleich zu herkömmlichen 2D-Zeichnungen bieten diese Modelle allen Beteiligten ein besseres Verständnis des Projekts und somit eine bessere Kontrolle über die Ergebnisse.
Wir berichteten bereits über eine ESF-Förderung zur Einführung BIM, nun ist ein erster wichtiger Schritt getan.

 

Fraunhofer Gesellschaft – ENAS -Büroneubau in Chemnitz

Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS, Büroneubau als Erweiterung des Institutsgebäudes am Technologiecampus 3 in Chemnitz

Im Technologiecampus Chemnitz wird das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme (ENAS) mit einem Neubauprojekt erweitert.

Daten:

  • Bürogebäude mit repräsentativen Eingangsbereich, Besprechungsräumen, Showroom und einer Nutzfläche von ca. 640m²
  • flexibel nutzbare Bürogrundrisse
  • hohe Funktionalität

Die Planungsleistungen für die Kostengruppen 410, 420, 430 und 480 (Sanitär- und Heizungsinstallationen, Raumlufttechnische Anlagen und Gebäudeautomation) werden durch unser Büro erbracht.

Fraunhofer Gesellschaft – IWM-H Erweiterung Kompetenz-Zentrum CAM

KI hat erfolgreich an einem VOF-Verfahren teilgenommen und den Zuschlag für dieses Vorhaben erhalten.

  • Die Fraunhofer-Gesellschaft plant für das Institut IWM einen Erweiterungsbau in Halle (Saale). Das Institut ist Teil des Technologieparks Weinberg Campus,
    einem Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsstandort, der sich seit 1990 in Halle (Saale) entwickelt.
    Neben dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik (IWM) ist auch das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP dort angesiedelt.
    In unmittelbarer Nähe liegen Einrichtungen der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg und weitere Forschungseinrichtungen (Helmholtz-Zentrum, Leibniz-Institut, Max-Planck-Institut).
    Die Erweiterung für das Kompetenz-Zentrum für angewandte Elektronenmikroskopie und Mikrostrukturdiagnostik (CAM) des IWM soll als Anbau auf der Westseite des bestehenden Institutsgebäudes in der Heideallee konzipiert werden.
  • Für die Fraunhofer-Gesellschaft sind höchste Ansprüche an ein innovatives und nachhaltiges Energiekonzept selbstverständlich.

VOF-Erfolg

TU Dresden(TUD), Center for Advancing Electronics Dresden (cfAED)

Im Zuge der Exzellenzinitiative der TU Dresden werden Räumlichkeiten mit einer Fläche von 5.225 qm NF errichtet.

  • Davon werden ca. 1.100 qm als Laborfläche geplant, bei denen es sich – entsprechend des Forschungsschwerpunktes – im Wesentlichen um Elektroniklabore handelt.
  • Das Büro KLEMM INGENIEURE hat im Jahr 2008 das VOF-Verfahren „Technische Universität Dresden – Modernisierung, Sanierung und Umwidmung des Barkhausen-Baus für die Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik einschl. Hörsaalkomplex Anlagengruppen 1 (Sanitär) und 2 (Heizung und Raumlufttechnik) sowie Gebäudeautomation“ gewonnen. KLEMM INGENIEURE wurde beauftragt, für die neu geschaffenen Bereiche des cfAED entsprechend den anerkannten Regeln der Technik sowie den gesetzlichen Bestimmungen, die Anlagentechnik der KG 410 – 430, 470 (Labor/Technische Gase) sowie KG 480 zu planen.
  • Bauherr: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement Niederlassung Dresden II Ostra- Allee 23 01067 Dresden

Titelbild – SHP Architekten GmbH, Fetscherstraße 72, 01307 Dresden